Startseite

 

Der nächste Kongress Meditation & Wissenschaft 2018
wird am 30. November/1. Dezember 2018 in Berlin stattfinden.

Das Programm ist voraussichtlich ab Dezember 2017 online. Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie, wenn der Vorverkauf beginnt.

 

 

esch mw web

Unser Kongress geht in eine weitere Runde: Wir freuen uns!

Genauer gesagt freue ich mich auch besonders darüber, dass Meditation & Wissenschaft nicht einfach eine weitere Runde dreht, sondern – gleich einer Spirale – einen eigenen Reifungs- und Wachstumsprozess durchläuft. Wir vollziehen, vielleicht entschleunigt, hoffentlich nachdenklicher und bedachtsamer, die rasante Entwicklung der Meditationsforschung nach: Sind wir aktuell schon bei Meditation 4.0, 5.0 oder 6.0 angekommen?

Ist der Boom in der Wissenschaft in diesem Feld, wie auch – und insbesondere – in der Praxis und in den mannigfaltigen Anwendungsfeldern von Meditation und Achtsamkeit (nicht-weltlich wie weltlich…), nunmehr Ausdruck einer Öffnung in die Transzendenz, ins Nirvana, ins Gute hinein (Augenzwinkern), quasi Therapie und Ausdruck einer stetigen individuellen wie kollektiven Arbeit an Bewusstsein und geistig-seelischen Wachstumsprozessen – oder ist er selbst Symptom und Zeichen einer enthemmten, umso mehr aus den Fugen geratenen Welt? Stehen wir vor dem göttlichen Himmelstor oder dem höllischen Abgrund – oder dazwischen, weder-noch? Stehen wir vielleicht noch ganz am Anfang?

Achtsamkeit in der Arbeitswelt – funktioniert. Achtsamkeit zur Neuro- und Selbstoptimierung? Ebenfalls. Hilfreich – für wen? Wo führt uns das hin? Und was ist eigentlich genau drin, wenn Achtsamkeit drauf steht? Wie sieht das der Einzelne, wie die Institutionen, wie die Gesellschaften und gar Nationen im ‚Großen und Ganzen‘? Wohin geht die Reise, und was war eigentlich vor der Achtsamkeit (bzw. dem Boom)? Wir wollen weiter kritisch bleiben, nachgucken, hinschauen, die nächste Schicht aufdecken helfen, tiefer schauen, neue Fragen stellen – und evtl. einen weiteren spiralen Wachstumsring um Erkenntnis, Bewusstsein und Fragen des Mensch-Seins legen. Und seien wir sicher: Wenn der Vorhang fällt, werden die meisten Fragen weiterhin offen sein. Auf ein Neues. Gemeinsam mit Ihnen: Ich freue mich darauf!

Prof. Dr. med. Tobias Esch, Vorsitzender des
Wissenschaftlichen Kuratoriums „Meditation & Wissenschaft 2018“

 

Das Programm für den Kongress 2016 ist online!

 

Atmo 1

Meditation & Wissenschaft 2016
Meditation & Wirklichkeit – Macht Zweck Sinn

Achtsamkeit liegt voll im Trend. Ob in der gesundheitlichen Vorsorge oder der Burnout-Therapie, als Mittel zur Verbesserung von Aufmerksamkeit, Konzentration und Kreativität oder als Weg der persönlichen, inneren Reifung – in vielen Lebensbereichen ist das Meditieren inzwischen angekommen. Beim Kongress Meditation & Wissenschaft 2016, der am 25./26. November 2016 in Berlin stattfindet, werden renommierte Wissenschaftler und Experten aus Neurowissenschaft, Medizin, Psychologie, Philosophie und Arbeitswelt mit Beispielen aus Forschung, Therapie und Alltagspraxis der Frage nachgehen, wie sich das Verständnis der Wirklichkeit unseres Lebens und unsere Fähigkeit, es zu gestalten, im Spiegel der Achtsamkeit verändert.


Unsere Programm-Highlights:

•    MBSR-Begründer Jon Kabat-Zinn über das Phänomen „McMindfulness“ und die ethisch-spirituellen Grundlagen von Achtsamkeit
•    Wie viel Meditation verträgt das Business? Panel-Diskussion zu Chancen und Herausforderungen von Achtsamkeit in der Arbeitswelt mit Verantwortlichen von Google, SAP, RWE und dm
•    Tania Singer über das ReSource Projekt und Strategien, die von der Stresskompensation zur bewussten Selbstentwicklung führen
•    Stephan Grünewald, Psychologe und Autor des Bestsellers „Die erschöpfte Gesellschaft“, mit Auswegen aus der „besinnungslosen Überbetriebsamkeit“
•    Außerdem: Achtsamkeit, Ethik und Therapie, neue Studien zur Behandlung von Depressionen, Mitgefühl in der Traumatherapie

technik2Praxisbeispiele aus Arbeitswelt, Medizin und Therapie
Beiträge der Grundlagenforschung zeigen die Wirkung von Meditation im Gehirn auf und beleuchten Details der Aufmerksamkeitsregulation. Auch werden die Effekte unterschiedlicher Achtsamkeitspraktiken im Hinblick auf die emotionale, soziale und gesundheitliche Entfaltung betrachtet. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Frage, wie sich die Freiheitsdimension der Meditation mit der Effizienz- und Zielorientierung des Geschäftslebens verträgt und welche Potenziale, Herausforderungen oder auch Risiken es hier gibt.

Ein weiterer Themenschwerpunkt widmet sich der Wirksamkeit von Meditation in Medizin und Therapie. Studien und Anwendungsbeispiele zu Achtsamkeit in der Behandlung von Depressionen und in der Traumatherapie illustrieren, wie meditative Methoden sich in therapeutische Settings integrieren lassen – und welche ethische Fundierung hierbei hilfreich ist. Darüber hinaus wird der Kongress kulturelle und gesellschaftliche Fragen aufgreifen, beispielsweise, ob Achtsamkeit nur ein neues Instant-Tool der Selbstoptimierung ist oder auch neue Impulse für unser menschliches Selbstverständnis und soziales Zusammenleben entfaltet.